Mama Problem: Viele Aufgaben-wenig Zeit. Mit diesem Tipp schaffst du mehr!

Aktualisiert: 4. Mai

Mein Trick, wenn du dein zu Hause wirklich schnell und produktiv aufräumen möchtest.

Du kennst bestimmt das Gefühl, wenn du super motiviert an eine Sache herangehst und endlich mal Zeit hast, im Haushalt etwas zu erledigen.

Irgendwann kommt der Moment, an dem du dich umblickst, ein paar Stunden vergangen sind und das Ergebnis für dich nicht zufriedenstellend ist, obwohl du schon stundenlang beschäftigt bist. Gerade wenn du dir viel vorgenommen hast, dann ist die Gefahr groß, dass du 1000 Baustellen beginnst und keine wirklich zu Ende bringst.

Sollten deine Kinder dann noch ins Spiel kommen und du musst mit einer gewissen Schnelligkeit und Hektik arbeiten, dann ist es bei mir sehr oft so, dass ich mich am Ende des Tages umsehe, total erledigt bin und mich Frage, was zum Teufel, ich heute eigentlich den ganzen Tag gemacht habe.

Das frustriert nicht nur, sondern ist auch noch extrem ineffizient und vergeudet deine wertvolle Zeit, raubt deine Energie und letzten Endes auch deine Motivation.

Wir Mütter haben von keinem der drei genannten Punkte auch nur ein kleines bisschen zu verschenken. Es ist doch viel schöner, wenn wir uns etwas vornehmen, diese Sache erledigen und dann schnell Zeit für unsere Familie oder auch sehr wichtig, uns selbst haben.

Dafür habe ich dir meine sehr leichten und sofort umsetzbaren Tipps notiert und hoffe, dass er dir hilft.

Versuche das nächste Mal, wenn du etwas erledigen musst, bevor du motiviert startest, dich einmal in Ruhe in deinem Zuhause umzusehen und stelle dir die Frage, was muss du heute dringend erledigen und was möchtest du heute erledigen. Höchstwahrscheinlich wirst du nicht nur eine Sache sehen, die ganz dringend aufgeräumt oder geputzt werden muss, sondern dir werden ein paar Aufgaben ins Auge fallen.

Als nächstes legst du einen Zeitrahmen fest, den du investieren kannst und möchtest. Stolper bitte nicht in die, "ach-das-kann-ich-auch-noch-kurz-erledigen-Falle"! Noch wichtiger als ein ordentlicher Haushalt und eine geputzte Wohnung, sind glückliche und ausgeglichene Familienmitglieder (AUCH DU!)!

Der nächste Schritt ist, einmal alle Aufgaben notieren und dir die zwei bis fünf wichtigsten aussuchen, je nach dem geschätzten Zeitaufwand der einzelnen Aufgaben. Beim Auswählen deiner heutigen To-dos, vergiss dabei bitte nicht deine Kinder, eine mögliche Pause und Zwischenfälle.

Plane dir also einen Puffer ein und plane deine Aufgabenzeiten so, dass sie auch realistisch sind. Es spricht nichts dagegen, sich zu motivieren und eine knappe Zeitplanung zu wählen, aber du sollst dich nicht unter Druck setzten und am Ende gestresst sein.

Jetzt beginnst du mit deinen Aufgaben und zwar wirklich nur mit deinen Aufgaben.


Solltest du jetzt noch Zeit übrighaben, nimm deine gesamte Aufgabenliste und suche dir wieder drei Aufgaben aus.

So machst du weiter bist du deinen Zeitraum aufgebraucht hast.


Kennst du schon die Planer für Mamas? Sie helfen dir, deinen Familienalltag leichter zu planen




Es kostet im Alltag zu viel Zeit, hier und da etwas rumzuräumen anstatt fokussiert die To-dos zu erledigen!


Diese Methode kostet dich auf den ersten Blick erst ein Mal Zeit aber du wirst schnell merken, dass du durch den Fokus auf deine Aufgabe, schneller das gewünschte Ziel erreichst. Auch die Planung deiner Tagesaufgaben, Zeitrahmen und Zeiten für die Tätigkeit wird je geübter du bist, nicht mehr so viel Zeit in Anspruch nehmen.


Ich wünsche dir einen schönen Tag!


Julia

518 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen